Viele Liebesfilme enden mit dem Bild im ‚Hafen der Ehe‘. Man kann es auch andersherum sehen.
Ein großes gemeinsames ABENTEUER beginnt und man ‚sticht in See‘ mit unbekannter Zukunft. In Wirklichkeit wird sich beides – auslaufen und anlegen – kunterbunt abwechseln.

Versuchen wir herzhaft über aufkommende Fragen nachzudenken und hilfreiche Ant-Worten zu finden:

Ist nicht jede Beziehung unter Menschen etwas Prozesshaftes, an dem laufend gearbeitet werden muss?

Können individuelle Bedürfnisse von Nähe und Freiheit in der Ehe auf Dauer ohne Kompromisse gelöst werden?

Ist man dem Geheimnis des Glücks auf die Spur gekommen, wenn es gelingt, seine eigene Freude in der Freude des anderen zu finden?

In Vorbereitung auf einen gemeinsamen Lebens-Weg versucht man eine VISION für eine geglückte Liebes-Beziehung zu entwickeln und handfestes Werkzeug in die Hand zu bekommen. Es gilt im Besonderen auch für mögliche Stürme gerüstet zu sein. Eine der wichtigsten Fähigkeiten, die man sich aneignet – um aufsteigende Konflikte bestmöglich zu lösen – wird eine gleichberechtigte Kommunikation auf Gefühlsebene sein. –  Ebenso mögen Zeiten, die man sich für zu zweit reserviert, ausgewogen mit individuellen Bedürfnissen sein.
Die Ehe ist im Innersten ein KUNSTWERK der Liebe, ein Werk des Könnens, an dem beide bauen, ändern, korrigieren und neugestalten. – Ein ganzes Leben hindurch. Drei Worte können dazu relevant sein, weil diese drei Zauberworte die menschlichen Beziehungen in besonderer Weise prägen: bitte, danke, verzeih. Dies bewusst gelebt, wird das Gelingen einer Ehe nicht bloß zur Glückssache, sondern ist das Ergebnis eines liebe-vollen Engagements beider Partner. Es soll ausdrücken, dass sorgsame Liebe – nicht ausschließlich, aber ausschlaggebend – das Entscheidungs-Kriterium ist. Sie möge die Legitimation der Ehe sein.
Neben all unseren menschlichen Bemühen steht als STÄRKUNGS-MITTEL das Sakrament der Ehe zur Seite. Es ist – wie die Ehe selbst – als unauflöslicher Bund mit seinem Schöpfer-GOTT zu verstehen, weil sein Versprechen auch ewig besteht. Er ist das nie versiegende Beziehungs-Kraftwerk, aus dem der Ehe-Alltag allzeit mit neuer Liebes-Energie versorgt wird. Er will mit uns sein: ‚in Freud und Leidin guten wie in bösen Tagen‘.

– weitere Denk-Anstöße findest du auch im online-Buch

Kommen wir darüber auch mit unserem HERR-GOTT ins Gespräch:

Guter GOTT, ich nehme deine Stimme wahr:
💬 Mein liebes Kind! Ich habe euch als mein Ab-Bild füreinander geschaffen und schenke euch die Gnade, dass ihr euch nie alleingelassen fühlt. Meine Liebe verbindet euch mit mir und untereinander. Sollt ihr euch trotz guten Willens verletzten, vergebt und versöhnt euch. Freut euch an euren Kindern und seid gute Vorbilder. Ich bin die Mitte eurer Beziehung und segne euch. Fürchtet euch nicht, habt Mut und bleibt in meiner Liebe!

DU, unser HERR, wir möchten dir sagen:
Segne bitte unsere Ehe und sei bei uns alle Zeit. In guten wie in schlechten Tagen.
Nähre unser gegenseitiges Vertrauen aus der Treue zu dir und lass uns jeden Abend von neuem vergeben, wenn wir einander verletzt haben.
Schenke uns Toleranz und Freiheit, Fehler machen zu dürfen, ohne Angst voneinander haben zu müssen.
Lass uns unsere Schwächen erkennen, ohne sie je auszuspielen.
Wir wollen Vorbild sein für unsere Kinder und sie in deinem Geist erziehen.
Bewahre uns vor Kleinlichkeit und endlosen Versuchen, einander stets anders haben zu wollen.
DU liebst uns so, wie wir sind. Darum wollen wir uns auch so annehmen, wie du uns gemacht und gemeint hast.
So lass uns dir allezeit danken, dass wir miteinander glücklich sind.
Wir bitten dich, lass uns in unserer Liebe nicht allein und bewahre DU uns in deinem Herzen.
DU bist unser Friede, unsere Hoffnung und unsere Freude. Dir sei Lob und Dank. Halleluja!

Hören wir auf die Botschaft unseres Schöpfers und nehmen wir ihm bei seinem Wort‘, das er uns für liebe-volle Beziehungen und rechte Ant-Worten anbietet:

Klick dazu z.B. auf folgende Bibelstellen (es gibt noch viele andere!): Gen 2,18 oder Mt 19,5
Den Text aus der heutigen ‚Tages-Zeitung‘ samt Kommentar – zum Lesen wie zum Hören – findest du unter: www.evangeliumtagfuertag.org

bleib im Gespräch – lebe in liebe-voller Beziehung!

Dieser Inhalt gefällt dir? Dann teile ihn bitte:

image_pdfimage_print

Deine Reaktion zu diesem Blog-Beitrag oder sonstiges Feedback ist willkommen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mit der Nutzung der Kommentar-/Diskussionsfunktionen stimmst du der Verarbeitung deiner personenbezogenen Daten zu. Mehr dazu findest du in der Datenschutzerklärung

Neueste Blog-Beiträge

an den Früchten erkennbar?

Wir leben in einer dynamischen, digital beschleunigten und vernetzten Welt. Es bedarf einer machtvollen KRAFT, einer unerschöpflichen Energiequelle, die uns zu sinnerfüllten Beziehungen als Dreh- und Angelpunkt eines gelungenen Lebens anstoßt. – Die Gaben des Hl....

bewundern oder missachten?

Wir Menschen sind TEIL dieser Welt. Unsere Handlungen haben einen starken Einfluss auf unsere Lebensräume und unsere gutgesinnten Beziehungen zu unserer Umgebung spielen eine wesentliche Rolle. – Ob wir es wahrhaben oder nicht: Wir sind eng miteinander verknüpft und...

wofür schlägst du?

Unser Herz bietet RAUM für alles, was uns interessiert, beglückt und auch belastet; wo Empathie entsteht und aufrichtig kommuniziert wird. Dem Anschein nach hängt die Qualität von Beziehungen und Begegnungen von unserem Herz-Charakter ab. – Besonders Kinder spüren, ob...

mit Verstand und Herz?

Still sein und zuhören sind oft schwieriger, als man ahnt und wichtiger, als viele denken. Zu-Hören ist durchaus eine besondere AKTIVITÄT und bedeutet: den anderen wahrnehmen und eine kommunikative Beziehung entstehen zu lassen, welche echtes Verstehen und das Finden...

missbraucht für Eigeninteressen?

Demokratie geht von einem positiven Weltbild, von der Idee der SELBSTBESTIMMUNG und der Verantwortlichkeit des Menschen aus. Nur knapp ein Viertel der Erdbevölkerung leben in Demokratien. Doch durch die Veränderung der politischen Kultur geraten selbst diese ...

ohne Liebe kein Glücklichsein?

Wir vergleichen uns jeden Tag viele Male mit anderen. Das geschieht zunächst unbewusst, wiewohl uns der bekannte Ausspruch: ‚Das Vergleichen ist das ENDE des GLÜCKS und der Anfang der Unzufriedenheit‘ im Hinterkopf die damit verbundenen Gefährdungen zu bedenken gibt....

mein Wille geschehe?

Jeder von uns muss jeden Tag Entscheidungen treffen. Wir entscheiden, was wir anziehen, wie engagiert wir bei der Arbeit sind, ob wir freundlich sind, und vieles mehr. – Während wir oft Entscheidungen treffen, die wenig AUSWIRKUNG auf unser Leben haben, müssen wir...

eine Portion Liebe?

Sehr oft möchten wir einen Menschen etwas GUTES zusprechen, ihm Mut machen, ihn behütet und beschützt wissen. Vielleicht haben wir dabei das Gefühl: unsere eigene Macht reicht nicht aus, wir haben es nicht in unserer Hand. – Indem wir einen anderen Menschen segnen,...